Internet Browser werden Seitensprung – freundlich

Sie heissen „Microsoft Internet Explorer„, „Firefox„, „Opera„, „Chrome“ oder „Safari„.

Eines haben Sie alle gemeinsam: Ohne diese Programme wäre das Internet heute nicht das, was es ist. Und ohne diese Programme wäre es nicht möglich, sich bequem via Bildschirm von Zuhause aus zum Tete-a-tete mit dem Seitensprung zu verabreden oder online einen  Seitensprung-Partner zu finden.

Und noch eine Gemeinsamkeit hatten bis vor kurzem alle diese Gesellen: Sie waren Brandgefährlich, wenn es darum ging, seine Aktivitäten vor der besseren Hälfte zu verbergen. Denn Browser sind geschwätzig. Sie speichern jede Bewegung des Fremdgehers im Netz, alle Kennwörter der Seitensprung Agenturen, jedes erhaltene Mail – kurz jede Online Aktivität – schön tabellarisch ab. Der misstrauische Partner muss nur noch in den „Verlauf“, die „History“, schauen und weiss schon Bescheid.
In Sachen Computer ganz gewiefte Partner durchstöbern das Temporäre Internet Verzeichnis, das sich jedes dieser Programme zum Zwischenspeichern der geladenen Seiten anlegt und kann sich so jedes Foto, jede Seite ganz genau ansehen. Leugnen zwecklos!

Bis Apple auf die Idee kam, mit der neuesten Version des hauseigenen Browsers „Safari“ das sogenannte „Private Browsen“, den Porno-Mode, einzuführen. Ein Klick in das Menü „Datei“, ein Häkchen vor den Menüpunkt „Privates Surfen“ und schon werden keine verräterischen Spuren mehr hinterlassen. Noch besser: Ein notorisch eifersüchtiger Partner wird misstrauisch, wenn der Verlauf immer gelöscht ist. Beim privaten Browsen bleibt alles erhalten, es werden einfach keine verräterischen Spuren hinzugefügt. Das ist so, als wenn man im Handy nur die verdächtigen Nummern in der Rufliste löscht und alles andere stehenlässt.

Als nächster im Bunde zog Google mit dem neuen Browser „Chrome“ nach. Auch dieses Programm bietet „privates Surfen“. Wobei man niemals „privat“ mit aktivierter Google-Toolbar surfen sollte.
Klicken Sie mal auf den Link „Mein Konto“ und dann auf „Webprotokoll“, wenn sie bei Google eingeloggt sind. Da hilft dann aber gar kein Leugnen mehr!

Microsoft hat privates Surfen bereit in der neuesten Version vom Internet Explorer angekündigt und auch im neuen Firefox 3 soll eine entsprechende Funktion aktivierbar sein.

Dann entfällt endlich das ewige Löschen der History, des Verlaufs und des ganzen Rests.

In dem Sinne: Happy surfing und einen schönen Abend!

2 comments on Internet Browser werden Seitensprung – freundlich

  1. hallo,
    warum ich auf dieser site gelandet bin? weil mir eben dies passiert is! die frage ob das was man(n) oder frau hier tut -fremdgehen- is is müßig! Ja ist es! ich habe bei „spin“ 8 „freundinnen“ ich chatte mit denen auch gerne und oft. wir unterhalten uns über gott und die welt. es sind auch manchmal anzügliche äuserungen dabei, von beiden seiten. ja, wir flirten! meine frau hat mich dabei erwischt*sch…* und sich selber dann auch bei spin angemeldet. sie hatte das pass für meinen nick (hab nix zu verbergen) und ich ihren. nur sie hatte noch 3 andere die sie auf dem erotik-server bei spin (von dem ich nicht mal was wusste) ausgelebt hat. nachdem unsere telefonrechnung von 40€ auf 140€ hochgeschnellt war und ich hinterfragt habe warum das so ist, und die ganzen handynummern gesehen habe mit denen sie zum teil 1h telefoniert hat, habe ich ihr unmissverständlich gesagt das ich das nicht toleriere. das hat sie, obwohl ich mit trennung gedroht habe, ignoriert. und sich dann schlussendlich auch noch in so einen online-wich… verliebt (jetzt echt und sehr real) sie hat sich ein neues handy besorgt, mich und die kids belogen „ich muss dahin oder dort hin“ nur um mit ihm zu telen. er wohnt gott sei dank ewig weit weg, zu weit um sich mal eben zu treffen (aber das treffen war schon ganz groß geplant, in einem hotel in dem ich mit ihr oft und gerne war) ich bin ihr dann, weil ich misstrauisch wurde, und ich mit rechnern, software und so gut zurechtkomme, darauf gekommen. ich hab sie kurzerhand rausgeschmissen und den verkauf unseres gemeinsamen hauses angeschoben. (ich hatte ihr insgesamt 3x geglaubt und verziehen erst beim 4ten mal hat sie ernsthaft mit ihm schluss gemacht) ich hab mich dann wegen der kids (11+13) und dem druck unserer eltern noch mal breitschlagen lassen es noch einmal zu versuchen. im zuge dieser ganzen geschichte hab ich ihr dann auch noch eine reingehauen, womit ich nur sehr schwer fertig werde (und sie erst!) wir machen jetzt eine ehetherapie und die chancen stehen gut für uns*freu* ich liebe meine tolle frau auch nach 22 jahren noch, kann aber das gewesene nicht so einfach vergessen! (und sie kanns auch nicht) und mir ist schon bewusst das nie einer alleine schuld an so was hat, man darf halt nicht verlernen miteinander zu reden! auslösender faktor in der geschichte is das i-net, das es ja so leicht macht auf “miteinander reden“ zu verzichten und sich in jeder beliebigen form und jedem charakter zu präsentieren und darzustellen und sich ein luftschloss basteln zu können. Dabei wird man sich selber nicht bewusst wie real das für den partner ist, wenn man einem chatpartner sagt “hdl-oder ich habe dich lieb“ sorry, vielleicht bin ich altmodisch aber ich beanspruche die liebe meines partners schon für mich, solange sie diese auch für mich empfindet und mit mir zusammen lebt. Wenn sie diese nicht mehr für mich spürt soll sie die konsequenzen ziehen. Wichtig ist, das man bei aller anonymität und bei dem ganzen spannendem spass nie vergisst, das da noch jemand ist dem man sehr weh tut, mit dem was man da tut, auch wenn das ja “nur virtuell“ is.
    Über meinungen und reaktionen würde ich mich sehr freuen. entweder hier oder unter „alwaysontop@gmx.de“
    lg
    Dirk

  2. Ach, zum thema kontrolle. ich hab einfach ne´n keylogger installiert. da bekomme ich jedes passwort, jedes gesendete pic, jede angesurfte site und jeden chat komplett protokolliert. aber vorsicht das tut scheiß weh!
    lg
    Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.