SMS nachspioniert und heimlich gelesen

Eifersüchtige Partner kennen kein Pardon und erst recht kein Postgeheimnis! Diese Erfahrung wird jeder machen müssen, der zu Recht oder auch völlig unschuldig, in den Verdacht gerät eine heimliche Affäre, eine Liebschaft oder einen Seitensprung zu haben.

Zusammengepuzzelte Telefonrechnungen, Einzelverbindungsnachweise und heimlich ausspionierte SMS / Messaging-Chats auf dem Handy des Partners bilden hier nur die Spitze des Eisbergs. Was „liebende Partner“ an Spionage-Energie aufbringen können um einen vermeintlichen Verdacht zu bestätigen, kann ganz locker die Vorstellungsgrenzen sprengen.

Der Klassiker ist aber immer noch das Handy. Beim Duschen auf der Anrichte liegen gelassen, ist es eine veritable Einladung zur „kleinen Seitensprung-Spionage„. Ein mit einem Passcode versehenes Handy ist meist kein Schutz, denn wer in einer engen Partnerschaft lebt, kennt meist den Zugang zum Mobiltelefon seines Partners. Der Fingertipp auf den Nachrichtenordner ist da schnell gemacht – und wehe, wenn dort auch nur entfernt Verdächtiges erscheint! Stundenlange Diskussionen und Rechtfertigungen sind programmiert.

Nutzer eines Smartphones können sich, zumindest was das SMS / Messaging Problem betrifft, nun aber ganz bequem zurücklehnen.
Indem Sie die App mit dem Namen „SnapChat“ nutzen, können Sie sichergehen dass alle Nachrichten die Sie empfangen oder senden nur einmal angezeigt werden – und das auch nur ein paar Sekunden lang. Das ist also ein bisschen so wie bei Mission-Impossible, wenn der Kassettenrekorder nach dem Abspielen der geheimen Nachricht in Flammen aufgeht.

Okay, das Smartphone geht nicht direkt in Flammen auf, aber jede Message kann mit einer Lebensdauer versehen werden, nach der sich die Nachricht von selbst aus dem Handyspeicher löscht.

Sehr praktisch. Denn grade die persönlichen Nachrichten des „Liebsten“ werden ja gern irgendwo aufbewahrt. Und sind daher probate Ziele für eine Spionage-Attacke des legitimierten Lebenspartners.

Snapchat gibt es als iPhone und Androis App derzeit (Februar 2016) gratis in den diversen Appstores:


Foto: mark yuill – Fotolia.com

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben